Häufig taucht diese Frage auf: welchen Putz empfehlen Sie? Ich habe schon einen Lehmputz auf der Wand, kann ich da Kalk drüber spachteln? Daher hier jetzt ein Überblick über die Vor- und Nachteile der beiden Materialien.

Beide Putze werden schon seit vielen, vielen Jahren zum Bauen eingesetzt. Ein mustergültiges Beispiel für die Haltbarkeit von Kalk ist die chinesische Mauer, die mehr als 2300 Jahre alt ist. Aber auch Lehm kann mit einer beeindruckenden Geschichte punkten: im Jemen, in der Stadt Shibam stehen bis zu neunstöckige Lehmziegelhäuser, daher nennt man sie auch „Chicago der Wüste“.

Mit Fortschritt der Technik und Industrie wurden traditionelle Lehm- und Kalkputze zunehmend durch industrielle Baustoffe und Beschichtungs-systeme verdrängt. Doch das Bewußtsein zur ökologischen und nachhaltigen Bauweise hat sie zurück auf den Markt gebracht – zum Glück, denn Lehm- und Kalkputz haben viele günstige Eigenschaften. Sie sind natürlich, umwelt- und klimafreundlich, wohngesund und man kann sehr schöne, dekorative Oberflächen in vielen Optiken herstellen.

Lehmputz oder Kalkputz?

Daher wissen die Bauherren oft nicht, für welche Putzart sie sich entscheiden sollen. Lehmputz besteht hauptsächlich aus Sand, Lehm und Ton, Kalkputz aus Sand und Kalk. Beide werden vor allem wegen ihrer feuchtigkeitsregulierenden, erfrischenden und gesundheitsfördernden Wirkung geschätzt und können, sofern sie richtig angewendet werden, das Wohnklima erheblich verbessern.

Treppe in Putz, Wände in Lehmputz (unbehandelt)

Treppe in Design Beton, Wände in Lehmputz grob gespachtelt (unbehandelt)

Lehmputz ist weicher als Kalkputz. Ein Grundsatz in der Beschichtung ist: immer das härtere Material als erste Schicht, das weichere darüber, sonst kann es Risse geben. Also lieber Lehm über Kalk als anders herum. In den Fachwerkhäusern findet man oft erst einen Kalkputz, der dann mit Lehm überarbeitet wurde. Dabei muss der Kalk vorgenässt, mit einer Lehmschlämme vorbehandelt und dann mit einem Lehmputz überarbeitet werden.

fugenlose Dusche

Wände Lehmputz + Anstrich (darunter Wandheizung)

Kalkputz oder Lehmputz für ökologisches Renovieren

Was aber ist besser? Für Kalk spricht, dass er hoch alkalisch und wegen seiner wohngesunden Anti-Schimmel-Wirkung auch für Feuchträume (z. B. Bad oder Keller) geeignet ist, während Lehmputz weder wasser- noch schimmelfest ist und daher vor Nässe geschützt werden muss. Lehm- und Kalkputze regulieren zwar beide die Feuchtigkeit im Raum, indem sie überschüssiges Wasser bzw. Wasserdampf aus der Raumluft aufnehmen und bei trockenerer Luft wieder abgeben, doch der Lehmputz ist für ein Bad nicht geeignet, da er bei Kontakt mit Spritzwasser sofort weich wird und sich bei Abwischen einfach auflöst.

Wohngesund bei Allergien, gutes Wohnklima

Bei Allergikern, Familien mit Kindern und gesundheitsbewussten Renovierern sind Lehm- und Kalkputze darüber hinaus beliebt wegen ihrer Fähigkeit, Schadstoffe aus der Luft aufzunehmen und in harmlose Stoffe umzuwandeln. So kann der Putz sogar Nikotingeruch, Küchendunst oder Gerüche von Haustieren neutralisieren.

Bei übergedämmten Häusern, in denen es kaum noch Luftaustausch gibt, kann man mit einem feuchtigkeitsregulierenden Putz Abhilfe schaffen und das Wohnraumklima deutlich verbessern.

Kalkputz innen

Kalkputz in 2 Lagen

Vor- und Nachteile von Kalk- und Lehmputz

Fangen wir mal mit dem Kalk an. Eigentlich hat er nur Vorteile:

diffusionsoffen, geruch- und schadstoffbindend, brand- und schallhemmend, feuchtigkeitsregulierend, gute Wärmespeicherung, desinfizierend und keimtötend, pilz- u. schimmelresistent, wirksamer Schutz vor Ungeziefer, robust und langlebig.

Also ein Multitalent. Und der wunderbare Nebeneffekt: mit einem Kalkputz kann ich einfach traumhaft schöne Oberflächen herstellen. Ob rau oder glatt, mit oder ohne Struktur, gewachst, geseift oder mit Metallwachs veredelt – ein gesunder Allrounder ob im Wohn- oder im Nassbereich. Sie merken vielleicht: mein Herz schlägt sehr mineralisch :-)

Frescolori Kalkmarmorputz

Jetzt zum Lehm: er hat auch viele der o.g. Eigenschaften, ist top in der Wärmespeicherung (bei Wandheizungen ist er super geeignet) ist aber empfindlich bei Nässe und eben nicht alkalisch und damit pilzwidrig. Der einzige Vorteil: er ist deutlich günstiger als ein Kalkputz, jedoch lange nicht so robust. Die Stadt in Jemen hat wahrscheinlich nur überlebt, da es dort kaum regnet.

Kalkputz – auf das richtige Material kommt es an

Wenn Sie einen vorhandenen Kalk- oder Lehmputz streichen wollen bitte unbedingt auf die richtige Farbe achten und immer im System bleiben! Alle kunstharzgebundenen Dispersionsfarben wirken wie eine Dampsperre und verhindern die Feuchtigkeitsregulierung. Kalk verträgt sich auch nicht mit allen Pigmenten, so dass Sie sich mit dem falschen Farbanstrich schnell Ihre guten Untergründe ruinieren können. Hier immer einen Fachmann fragen! Bei Lehm ist es das Gleiche. Immer zu einer Lehmfarbe greifen, die es inzwischen ja auch in vielen schönen Farbtönen gibt.

Frescolor Kalkmarmorputz im Bad

Frescolori Kalkmarmorputz im Bad

Kalkputz oder Lehmputz selber verarbeiten?

Der Lehmputz ist etwas einfacher zu verarbeiten. Erst kommt eine Schlemme auf den Untergrund, dann wird der Putz aufgetragen, abgezogen und anschließend gefilzt. Hier kann man nicht so wahnsinnig viel falsch machen. Meist wird er dann noch übergestrichen, da der Putz nicht im Vorfeld eingefärbt wird.

Kalkputz EdelStein

Kalkputz EdelStein

Anders der Kalkputz: er wird im trockenen Zustand schon mit Pigmenten eingefärbt, angerührt, aufgetragen und dann muss der richtige Zeitpunkt zum Glätten gefunden werden. Das ist ein bisschen schwieriger. Dafür hat man nachher eine schöne, glatte, fertige Oberfläche. Vom Arbeitsaufwand her einfacher, nur die Technik bedarf einer gewissen Vorkenntnis. Das können Sie in meinen Seminaren lernen und alle Werkzeuge und Putze auch über uns beziehen.

So, jetzt habe ich soviel über Putz erzählt, das kann ja nur das Thema unserer nächsten Aktion des Monats Juni sein. Diesen Monat können Sie eine Design-Wand in einem Putz der Firma Frescolori bei uns gewinnen. Bitte diesen Beitrag kommentieren und mir sagen, welche Wand Sie bei sich gerne in einem wunderbaren Putz gestaltet haben möchten! Wer sich bewerben möchte bitte die Teilnahmebedingungen lesen!

Ich freue mich auf viele Bewerber*innen und wünsche einen wunderschönen, sonnigen Sonntag!

Ihre Ursula Kohlmann

PS: ein Beitrag zum ähnlichen Thema Mineralputze finden Sie hier