Neutrale Farben sind die Basis eines Farbkonzeptes für alle Wohnräume und bilden die Grundlage für alle weiteren Farbakzente. Der Vorteil an neutralen Wandfarben ist, dass sie zu jedem Einrichtungsstil und zu jeder Architektur passen. Sie sind die perfekte Alternative zum „normalen“ Weiß, das oft nur genommen wird, weil man sich nicht traut und es nicht besser weiß. Ich habe nichts gegen helle Räume, aber das Weiß, wie es aus dem Eimer kommt, schafft ungemütliche, oft trist wirkende Räume, in denen man sich nicht wirklich wohlfühlen kann.

Farbtrend: moderne looks in neutrale Wohnfarben

Mit hellen, neutralen Wandfarben kann man nicht viel falsch machen. Aber es muss nicht immer nur das helle Creme oder helle Grau sein. Ich möchte euch hier zeigen, dass auch neutrale Töne besonders und individuell aussehen können. Es kommt halt auf die richtige Mischung an. Und das geht am Schönsten, wenn man nicht nur ein wenig Ocker in den Eimer gibt, sondern mit verschienden Pigmenten interessante Mischungen erschafft, die in jedem Licht anders aussehen und deinen vier Wänden den besonderen Charme verleihen.

Wir sind gerade für ein paar Tage in der Bretagne, im Finistère, dem „Ende der Welt“, dem westlichsten Zipfel Frankreichs, wo sich alle Gegensätze zu einem unglaublich spannendem Ganzen ergänzen. Nach einigen traumhaft schönen Tagen wachten wir morgens auf und alle Farben der Umgebung, die grünen Hügel, die mächtigen Felsen, das turbulente Meer und der weitläufige Himmel hatten plötzlich einen Grauschleier. Wie ein Filter, der über die ursprünglichen Farbe gelegt wurde, zeigte sich die Natur in einer ganz besonderen Stimmung. Bis auf ein paar Surfer menschenleere Strände, ruhig außer dem Rauschen des Meeres kein Laut und man fühlte sich so richtig mitten drin in der Natur. Die Bretagne in dieser Atmosphäre und mit diesen wunderbaren vielschichtigen Farbtönen des Meres, des Strandes, der Felsen und des Himmels spiegelt genau das Ursprüngliche, Archaische dieser Landschaft wider. Das Bretonische, das man hört und liest mit seinen unaussprechlichen Lauten und diese atemberaubende, authentischen Natur macht das keltische Erbe an jeder Ecke spürbar.

Wandgestaltung mit neutralen Farben aus der Natur inspiriert

Und bei dieser matten Farbenpracht drehen sich in meinem Kopf sofort die Bilder, wie diese Farben in einem Raum aussehen würden. Ich konnte gar nicht aufhören zu fotografieren, weil ich berauscht war von diesen vielen Stein, Sand, GrauGrün und GrauBlau Farbtöne, von denen ich genau wusste: die passen perfekt in ein neutrales Farbkonzept.

Ich habe euch hier Beispiele herausgesucht, wie neutrale Farben, besonders schön ausgemischt, einen wunderbaren Grundton fürt eine Wandgestaltung darstellen können. Sie wirken niemals laut oder bunt, sondern geben Deinem Zuhause eine ruhige aber gar nicht langweilige Stimmung. Und natürlich sehen diese Farbtöne am Schönsten aus, wenn sie mit einem mineralischen, ökologischem Material aufgestrichen werden, wie Ihr sie in unserem Shop findet.

Alle Naturfotos sind in der Bretagne, Halbinsel Presqu’ile de Crozon entstanden. Wer einen ursprünglichen Urlaub in fantastischer Natur sucht ist hier genau richtig. Ich habe auch einen tollen Tipp für ein Ferienhaus :-).

Auf bretonisch: Digemer mad – Herzlich Willkommen!

Sandtöne als Wandfarben

Wandgestaltung mit neutralen Farben

Neutrale Wandfarbe Aquamarin

 

Die Vorteile von neutralen Farben in der Wandgestaltung

  • Die Farben sind perfekt zu Kombinieren
  • Die Räume wirken niemals aufgesetzt sondern ruhig, natürlich und entspannt
  • Neutrale Töne sind die Basis um mit kräftigeren Tönen Akzente zu setzen
  • Möbel werden nicht von zu bunten Wänden erschlagen sondern bleiben im Vordergrund
  • Muster an Textilien, Kissen, Gardinen können sehr schön in Szene gesetzt werden
  • Blau/Grau/Grüne matte Töne sind besonders luftig und geben Weite und Ruhe
  • Sorgfältig ausgemischte Tönen verleihen Deinen Wänden einen noblen Touch

Wandgestaltung mit neutralen Farben

Coole Looks in neutralen Wandfarben

Sandtöne als Wandfarben

Wandgestaltung mit neutralen Farben

Neutrale Wandfarben und die passenden Materialien

Eine besonders schöne Stimmung erzielt man, wenn zu den neutralen Tönen auch natürliche Materialien kombiniert werden. Holzböden, gespachtelte Beton Ciré Böden in erdigen Farbtönen, schöne Teppiche als Kelim oder aus Schafwolle sowie Hanf- oder Sisalböden passen perfekt.

Auch fugenlose Bäder sehen sehr schön aus, wenn man neutrale Farben in Mineralputz oder im wasserfestem Beton Ciré aufträgt und mit Naturmaterialien kombiniert.

Bei Holzböden immer darauf achten, welchen Ton das Holz hat. Zu einem rötlichen Holzboden, wie Buche oder Kirsche, empfehle ich einen kühleren Ton, der leicht ins Grünliche/Bläuliche gehen kann. Zu einem Honigton, den man oft bei alten Dielen findet, passt gut ein gräulicher Wandton und zu einer Natureiche kann man fast alles kombinieren, nur sollte es nicht zu ähnlich sein, damit mehr Spannung in dem Raum entsteht, und es nicht zu „saucig“ aussieht.

Und sonst passt natürlich alles, was irgendwie aus der Natur entstanden ist: Korblampen, Felle, Leinenstoffe, Altholz für den gemütlichen Chic, aber auch  schwarzer Stahl, matte Lackmöbel oder glatte Küchenfronten, für die, die es etwas cooler lieben.

Neutrale Wandfarbe Cashmere

Wandgestaltung mit neutralen Farben

Sandtöne als Wandfarben

 

So, jetzt habe Ihr eine Reihe schöner Farbtöne gesehen, die man wunderbar zum Gestalten nehmen kann. Natürlich haben wir noch viele andere Töne in unserer Kollektion, aber diese passten so gut zu meinen Fotos :-)

Wir laufen viel in diesen Tagen auf der Presqu’ile de Crozon. Mit den drei Hunden den GR34, den alten Zöllnerpfad an der Küste entlang mit grandiosen Ausblicken oder übers Land, an kleinen Häusern mit blaugestrichenen Fensterläden vorbei. Meine Theorie: da der Himmel in der Bretagne ja nicht immer wolkenlos ist, streichen den Bretonen dieses strahlende Blau vielfach an Türen, Fenstern oder Klappläden um sich an schöne Tage zu erinnern und sich auf die Kommenden zu freuen.

Am nächsten Tag war das Wetter auch schon wieder wunderbar und ich habe noch ganz viele Bilder von strahlend blauem Himmel, türkis glitzerndem Karibikmeer und traumhaften Ausblicken auf die vorgelagerten Inseln. Aber dazu schreibe ich dann mal einen anderen Beitrag, da geht es dann mehr um kräftige Farben und nicht um diese Vielfalt an Grau, wie es der Bretone so liebt ;-).

Ein paar Tage dürfen wir noch bleiben, um diesen magischen Ort voller Legenden und Sagen, köstlicher Meeresfrüchte, frischer Fische, unglaublich freundlicher Menschen, naturnaher Märkte mit netten Marktplatzcafés und buttertriefenden Kuchen zu genießen.

Ich hoffe, ich konnte euch inspirieren und ein paar Ideen zur Gestaltung Eurer vier Wände (oder einer Reise ins Finistère) mitgeben.

Bei Fragen rund um Eure Wohnräume oder Fassaden gerne melden oder natürlich beim Colorful Wednesday vorbeischauen.

Beste Grüße, oder heute mal auf bretonisch

Be Breizh! (Spüre die Kraft der Bretagne!)

Herzlichst,

eure Malermeisterin Ursula Kohlmann

PS: für die Humoristen unter uns ein paar bretonische Witze (die sich meisten um Alkohol drehen)

– Un verre ça va, 3 verres … ça va, ça va, ça va. (Ein Glas ist ok, 3 Gläser… es ist ok, es ist ok, es ist ok.)

– On boira du lait quand les vaches boufferont du raisin (Wir trinken Milch, wenn die Kühe Weintrauben fressen)

– En Bretagne, il ne pleut que sur les cons (in der Bretagne regnet es nur auf Idioten)