Mal irgendwo in der Sonne arbeiten – das wollten wir immer schon gerne. Und hier kam die Gelegenheit: eine deutsche Familie, die schon seit Jahren auf Mallorca leben, haben sich ein Haus gekauft, an- und umgebaut und wollten es nun besonders schön mit natürlichen Materialien gestaltet haben. Übers Internet sind sie auf unsere Firma gestoßen und nach einem Besuch bei uns war schnell klar: „Sie müssen sich das Haus anschauen kommen und Ihre Ideen präsentieren.“ So sind Reino und ich im Februar hingeflogen, haben alles aufgenommen, Materialien und Gestaltungsideen präsentiert, kalkuliert und sind mit dem Auftrag in der Tasche zurück geflogen.

Nach einigen Monaten Planung sind ein Mitarbeiter, Fredy, Fee und ich Angfang Mai als Vorhut für drei Tage auf Mallorca gewesen und haben vor Ort die Vorarbeiten koordiniert und innen im Haus die Balken lasiert. Die neuen Leimbinder passten meiner Meinung nach nicht ins Bild und so haben wir sie mit einer speziellen Lasur  natürlich altern lassen, so dass sie nun aussehen, als ob sie von der Sonne vergraut wurden.

Mineralische Wandgestaltung auf Mallorca

Anfang Juni war es nun soweit: mit einer Mannschaft von 6 Gesellen sind wir Montag ganz früh losgeflogen und waren schon gegen 8 Uhr vor Ort. Das Material, das wir schon wochenlang vorher auf den Weg gebracht hatten war zwar angekommen, stand aber noch bei der Spedition. Hmm, also erst mal frühstücken im Ort und zwei Stunden herumbringen. „So ist halt Mallorca“, hieß es denn. Für unseren knappen Zeitplan war das erst mal nicht so toll. Aber dann kam das Material irgendwann und wir konnten mit geballter Power loslegen. Alle Decken in Kalkputz spachteln, alle Wände in Mineralputz. Insgesamt 1000 m². Eine echte Herausforderung! Aber auf unser Jungs ist Verlass und alle haben richtig reingehauen. Spätnachmittag waren wir dann alle ganz schön kaputt nach dem extrem frühen Aufstehen in der Nacht und wir sind zu unserer Unterkunft gefahren.

Ein kleines Örtchen 10 km entfernt war unser vorüber gehendes Zuhause. Pedro, der Hausherr empfing uns sehr herzlich und präsentierte uns stolz sein kleines Stadthäuschen mit 4 Schlafzimmern, einem wunderschönen Innenhof mit Außenküche und Grill und ganz hinten durch sogar ein toller Pool mit Liegen. Absolut charmant und sehr zu empfehlen. Wer eine Bleibe nicht weit von Palma sucht ist hier toll aufgehoben. Die Adresse von Pedro reiche ich gerne weiter.

Abends haben wir dann gekocht, gegrillt oder sind essen gegangen. Eine lustige Truppe waren wir und die ganzen zwei Wochen ist kein (ernsthaft gemeintes) böses Wort gefallen. Bei so einer Aktion lernt man sich ja nochmal anders kennen, relativ dicht aufeinander gedrängt und auch noch die Chefin dazwischen :-), aber es hat wirklich alles super gut geklappt! Morgens um halb sieben hat unser Chef Barista Dirk Dohr für jeden einen wunderbaren Café bereitet und sich rührend um unser Wohl gekümmert. Dank ihm war die Küche immer picobello, und auch die Küchenmuffel wurden mal zum Abtrocknen gezwungen 😉

Jeden Morgen ging Team Mallorca durch die Straßen des Dörfchens zu unseren Autos, wir fuhren durch Olivenhaine zu unserer Finca und los ging es wieder. Spachteln, spachteln, spachteln. Und die ganzen Balken außen am Haus lasieren. Aber da das Wetter so toll war und immer ein kleiner Wind blies konnte man ruckzuck 2x hintereinander lasieren und wir kamen gut voran.

Am Haus gab es einige Natursteine, die mir die Vorlage für die Farbgestaltung geliefert haben. Die Fassade wird komplett mit den Steinen verkleidet, die außen herum liegen und innen im Haus gibt es Steinsäulen, die eine Vielzahl an Grau/Beige/Brauntönen haben. So habe ich das ganze Haus auf diese Naturtöne hin ausgerichtet. Auf einigen Fotos ist das sehr gut zu sehen. Leider lag noch kein Bodenbelag (das wird ein Travertin), so daß die Bilder noch ziemlich nach Baustelle aussehen, aber einen guten Eindruck kann man schon bekommen.

Nach der ersten Woche war auf jeden Fall klar, dass wir unseren Zeitplan von 2 Wochen eingehalten bekommen und so konnten wir ab Samstag mittag das Wochenende einläuten. Ein Ausflug nach Palma und ein Besuch des Ballermanns (teilweise mit Folgen) gehörte zum Freizeitprogramm. Aber auch wenn wir Abends nach Hause kamen, von Dirk einen Cappuchino in die Hand gedrückt bekamen und dann am Pool gechillt haben hatte das was von Ferien, was wir alle sehr geniessen konnten.

Tja, und so waren wir Freitag Punkt 12 Uhr mit der Versiegelung des letzten Bades fertig und haben die Paletten mit dem restlichen Material, allen Leitern und dem Werkzeug für den Rücktransport gepackt. Fredy hat sich noch eine Palme als Abschiedsgeschenk ausbuddeln dürfen.

Und das war’s dann, der Einsatz auf Mallorca. Sehr zufriedene Kunden für ein wirklich tolles Ergebnis unsere Arbeit mit den Kalk- und Mineralputzen, viel Arbeit aber auch viel Spaß. Ich bin sehr stolz auf euch, Jungs!  Richtig coole Truppe, das Team Malle!

Wenn Sie sich auch für die Mineralputze interessieren – Infos finden Sie hier. Ein anderes schönes Projekt in Putz können Sie sich hier anschauen. Oder Sie kommen an einem Mittwoch Nachmittag vorbei und lassen sich kostenlos beraten. Ich bin gerne für Sie da!

Sommerliche Grüße,

Ihre Ursula Kohlmann