Welche Farbe nehme ich für welchen Raum?

Wie schaffe ich es, aus der Vielzahl von Farbmustern den richtigen Ton für mich, für uns zu finden?

Die Wohnräume richtig, d.h. genau passend zu dem Menschen zu gestalten, der darin lebt und/oder arbeitet, ist eine schöne und zugleich spannende Aufgabe. Jeder Mensch erlebt Farbe anders, sieht sie anders und fühlt sie anders. Persönliche Vorlieben, erlernte Muster oder kulturelle Ansichten lassen die Farbwahl oft zu einem nervenaufreibenden Prozess werden, da man es ja auf jeden Fall richtig machen will. So schnell streicht man ja nicht wieder…

Selbsttest: Welche Farbe tut mir gut?

Wer sich gerne mit dem Thema Farbe beschäftigt und Lust hat, sich intensiv mit der eigenen Raumgestaltung zu befassen und um heraus zu finden was man unter „schön“ versteht, kann folgenden kreativen Test machen:

Nehmen Sie sich einen Farbkasten und ein Tube Deckweiß. Mischen Sie eine Auswahl an hellen Tönen, d.h., Deckweiß abgetönt mit verschiedenen Buntfarben so dass sie eine Reihe von ganz hellen Tönen und eine Reihe von Sorbet/Aquarelltönen entwickeln. Beobachten Sie sich selber bei welchen Farben ihr Herz höher schlägt. Ebenso mischen Sie Kontrastfarben. Diese kann an eine Wand aber auch in Form von Kissen oder Bildern erfolgen. In den meisten Fällen ist es schön, einen Raum in zwei Farben zu gestalten. Es sollte immer einen beruhigenden Grundton (der nicht rein weiß ist) geben und einen zweiten Akzent-Farbton, der für Spannung und Erlebnis in einem Raum steht. Streichen Sie alle gemischten Farben auf einen Skizzenblock und schneiden Sie pro Farbton 4×4 cm Karten aus. Überlegen Sie, welche Richtung Ihre Gestaltung gehen soll und welche Farbtöne was für Sie bedeuten: warm, lebendig, cool, pur, mediterran, freundlich, gemütlich, representativ, erholsam, anregend ….

Nun haben Sie vielleicht 20 oder mehr Farbtöne, die Ihnen gefallen. Legen Sie sie nebeneinander und kombinieren Sie sie. Schnell erkennen Sie Ihre Vorlieben. Mit einem Profi an Ihrer Seite können die Farben besprochen werden und mit Hilfe einer Farbkarte kann man nun abgleichen, welche Töne in die engere Auswahl kommen. Diese können dann in kleinen Mustergebinden bestellt und in einer etwas größeren Fläche an die Wand gestrichen werden. So kommt man „seiner“ Farbe am ehesten auf die Spur und freut sich ungemein über ein gelungenes Ergebnis der Renovierung.

Bekennen Sie Farbe und widerstehen Sie der Eintönigkeit!

Es muss nicht ja nicht bunt sein, aber leichte Töne, harmonisch abgestimmt, mit einer leichten Patina, muntern auf und machen aus Ihren Räumen Oasen des Rückzuges. Orte, die man braucht, um Ärger, Kälte und Stress zu vergessen. Einfach zum Wohlfühlen.

Sie haben den Test gemacht? Alleine oder mit der Famlie? Erzählen Sie mir von Ihren Farberlebnissen! Beschreiben Sie, wie Sie es geschafft haben, den richtigen Ton zu treffen. Oder Sie haben Fragen dazu? Ich helfe Ihnen gerne weiter und freue mich auf Ihre Berichte!